Liebe Modellflieger, Liebe Vorstände,

Leider haben wir zum Start ins Jahr 2017 keine erfreulichen Nachrichten für Euch. Denn nachdem wir - auch dank der beeindruckenden Petitions-Unterstützung - mit dem Bundesverkehrsminister einen vernünftigen Kompromiss finden konnten, ist es nun Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die den Modellflug in Deutschland existenziell bedroht.

Das bedeutet: Wir müssen noch einmal kämpfen. Und dabei brauchen wir wieder Eure fantastische Unterstützung. Bereits ab dem Frühjahr 2016 haben sich tausende Bürgerinnen und Bürger an einer E-Mail-Aktion an die Mitglieder des Deutschen Bundestags beteiligt. Von unseren Gesprächspartnern wissen wir, dass diese für große Aufmerksamkeit in den Fraktionen gesorgt sowie ganz entscheidend zum bisherigen Erfolg unserer Initiative Pro Modellflug beigetragen hat.

Und eine solche massive Protestwelle benötigen wir jetzt erneut. Auf unserer Website haben wir eine Nachricht für Euch vorbereitet, in der der plötzliche Vorstoß aus dem Verteidigungsministerium erklärt und die aktuelle Notlage des Modellflugs geschildert wird. Folgt einfach diesem Link

http://www.pro-modellflug.de/mein-abgeordneter
(dort seht Ihr auch den vorbereiteten Text)

und mit ein paar wenigen Mausklicks könnt Ihr Euren persönlichen Abgeordneten, Eure gewählte Vertreterin im Deutschen Bundestag herausfinden und per E-Mail darüber informieren, dass die Verteidigungsministerin am Parlament und den zuständigen Ausschüssen vorbei in den privaten Lebensbereich unbescholtener Bürger eingegriffen hat. Gerade im Wahljahr 2017 werden solche Aufrufe ganz besonders ernst genommen. Also lasst uns gemeinsam dafür Sorge tragen, dass die zuständigen Mitglieder des Deutschen Bundestags keine Alleingänge der Bundesregierung dulden.

Mit Eurer Hilfe haben wir bereits große Erfolge im Kampf gegen die Pläne des Bundesverkehrsministeriums erzielt. Aber nachdem zuletzt ein vernünftiger Kompromiss für eine Novellierung der Luftverkehrsordnung erzielt werden konnte, hat nun völlig überraschend Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen diesen Kompromiss aufkündigen lassen. Und das über Nacht und ohne Vorwarnung. Auf ihr Betreiben wurden sorgfältig ausbalancierte Richtlinien einseitig verschärft und der private Modellflug in seiner bisherigen Form wieder existenziell gefährdet. Hier steht also erneut ein völlig unverhältnismäßiges De-facto-Verbot im Raum.

Begründet wird dieser Vorstoß mit den Interessen der Bundeswehr angesichts einer erhöhten nationalen und internationalen Gefährdungslage sowie den Anforderungen der Luftwaffe bei Tiefflügen. Eine gleich aus mehreren Gründen fragwürdige Argumentation. Denn einerseits war die Koexistenz von Luftwaffe und Modellflug in den vergangenen Jahrzehnten nie ein Problem. Andererseits stellt sich die Frage, ob hier abseits der Öffentlichkeit und ohne Beteiligung des Parlaments die Voraussetzungen für einen Einsatz der Bundeswehr im Inneren getroffen werden sollen.

Bitte unterstützt uns noch einmal, schickt Eurem Volksvertreter in Berlin ein Nachricht über unser Online-Tool unter http://www.pro-modellflug.de/mein-abgeordneter. Und bitte informiert wieder Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen. Denn nach wie vor gilt: JEDE STIMME ZÄHLT!

Alle aktuellen Informationen dazu findet ihr natürlich wie immer auch auf den Webseiten des DMFV unter www.dmfv.aero

Das Fluggelände

Das Gelände hat eine Größe von ca. 3,5 ha Rasenfläche. Da unser Gelände in einer Wasserschutzzone liegt, darf der Platz nur kurz zum be- und entladen befahren werden. Zum Abstellen von PKW`s steht gegenüber des Flugfeldes ein Parkplatz zur Verfügung. Wohnmobile können auf einem gesonderten Parkplatz ca. 300 m vom Platz entfernt, abgestellt werden.

Wir haben eine Aufstiegsgenehmigung bis 25 Kg. Die maximale Flughöhe beträgt 1000 ft (304,8 m).

Der Weg zu uns

Von der Autobahn A1 - Abfahrt Brinkum - Richtung Nienburg. Auf der Umgehungsstraße B6 bis Abfahrt Erichshof-Syke. Durch Erichshof, über die Ampelkreuzung vorbei am Volvo-Händler Mühlenhort, dann zwischen Gaststätte Schumacher und dem Partyraum "Village" rechts in den Bollmannsdamm einbiegen. Am Ende des Bollmannsdamm links abbiegen und gerade aus auf den Feldwegen. Nach einer 90°Grad Rechtskurve liegt unser Flugplatz nach ca. 400m auf der linken Seite.

Unsere Geokoordinaten:
52°57'33.1 N 8°46'43.2 E

Flugbetrieb

Geflogen werden kann bei uns täglich.
Eine Mittagspause für Verbrennermodelle ist in der Zeit von 13-15 Uhr zwingend einzuhalten.
Der Flugbetrieb wird durch einen Flugleiter geregelt. Dieser ist, soweit keiner im Flugbuch eingetragen ist, automatisch der Dritte im Flugbuch eingetragene Pilot.
Bei uns wird alles geflogen, was in die Luft zu bringen ist. Pyrotechnische Antriebe sind allerdings nicht erlaubt. Leider ist Hangfliegen wegen fehlender Hänge nicht möglich.

Gastflieger

Gastflieger melden sich bitte beim Vorstand oder dem aktuellen Flugleiter. Eine gültige Versicherung ist hierfür erforderlich.

Ihr könnt Euch auch per E-Mail mit Namen und Adresse anmelden (Versicherungsnachweis beifügen).
info(at)fsc-stieglitz.de

Die Anmeldung per E-Mail befreit aber nicht vom Eintrag in das Flugbuch. Damit muß mindestens ein Mitglied am Platz anwesend sein um diese Eintragung durchführen zu können. Gastflieger können nicht Flugleiter sein.

Ihr seid alle herzlich eingeladen. Veranstaltungen sind besonders gut geeignet den Verein kennen zu lernen. Schaut in unsere News oder im Kalender nach wann etwas bei uns läuft.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!